Segelflugzeuge

DG505 OrionD-0872

Hauptbild Cockpit Anflug
44 20 270

Bauweise: Kohlenstofffaser

Die DG505 Orion ist ein Doppelsitzer für den Leistungssegelflug. Zur Steigerung der Gleiteigenschaften können Winglets angebaut, sowie Wasserballast in Rumpf und Heck mitgeführt werden.

Hersteller: ELAN/ DG Flugzeugbau GmbH, 1998

Puchacz SZD-50-3D-3742

Hauptbild Cockpit Anflug
32 17.5 215

Bauweise:Kunststoff

Der Puchacz ("Eule") ist ein beliebter Doppelsitzer für Gästeflüge und Schulung. Sein gutmütiges Flugverhalten eignet sich aber ebenso für Kunstflug und Leistungsflüge.

Hersteller: SZD Bielsko - Biala, 1985

Astir CSD-6975

Hauptbild Cockpit Anflug
38.5 15 250

Bauweise: Glasfaserverstärkter Kunststoff

Der Astir hat als Unterschied zum "Jeans" Astir noch ein Einziehfahrwerk und Wassertanks, wodurch seine Flugleistungen etwas besser sind. Eingesetzt wird er daher zum Leistungssegelflug, aber auch in der Schulung als Alternative zum Jeans Astir.

Hersteller: Grob Flugzeugbau, 1976

Astir CS JeansD-2537

Hauptbild Cockpit
35 15 250

Bauweise: Glasfaserverstärkter Kunststoff

Der "Jeans-Astir", so genannt wegen seinem Denim Interior, hat gegenüber dem normalen Astir CS ein starres Fahrwerk und fehlende Wassertanks, wordurch er sich gut zur Schulung einsetzen lässt, aber auch vereinzelt im Leistungsflug zum Zug kommt.

Hersteller: Grob Flugzeugbau

DG300 ELAND-0131

Hauptbild Cockpit
41 15 250

Bauweise: Glasfaserverstärkter Kunststoff (GFK)

Die DG300 eignet sich hervorragend zum Leistungsflug, da sie zusätzlich bis zu 130 Liter Wasserballast aufnehmen kann.

Hersteller: ELAN/ DG Flugzeugbau GmbH, 1989

DG303 ELAND-8303

Hauptbild Cockpit
41 15 250

Bauweise: Glasfaserverstärkter Kunststoff (GFK)

Die DG303 ist eine modernisierte Version der DG300. Neben einem modifizierten Tragflächenprofil und optionalen Winglets wurden unter anderem der Sitzkomfort sowie der Haubenverschluss verbessert. Die DG303 wird ebenfalls zum Leistungsflug genutzt.

Hersteller: ELAN/ DG Flugzeugbau GmbH.

Bocian SZD-9 bis 1 ED-3018

Cockpit Anflug
26 17.5 200

Bauweise: Holz

Der Bocian ist unser meistgenutztes Ausbildungsflugzeug während der doppelsitzigen Ausbildungsphase. Aufgrund seines Flügelprofils kündigen sich Strömungsabrisse frühzeitig durch "Schütteln des Knüppels" an, und die Fluglage neutralisiert sich schnell von allein.

Hersteller: SZD Bielsko - Biala, 1976

Ka-8 BD-4618

Hauptbild Cockpit Anflug
27 15 190

Bauweise: Holz mit Gitterrohrkonstruktion

Die Ka 8 ist ein einsitziges Schulungsflugzeug, auf dem von den meisten Flugschülern der erste Alleinflug absolviert wird.

Hersteller: Rudolf Kaiser/Alexander Schleicher, 1967

Grunau Baby 2B DDRD-1530

Hauptbild Cockpit Anflug
17 13.5 160

Bauweise: Holz

Das "Baby" ist unser Oldtimer im Verein, und wird daher hauptsächlich zu Showflügen eingesetzt. Der Pilot sitzt hierbei wie früher üblich im Freien, bekleidet mit Lederkappe und Brille. Auch ein Funkgerät ist hier nicht an Bord, stattdessen wird mit Sichtsignalen kommuniziert.

Hersteller: Lommatsch/Sachsen, DDR, 1956

Motorflugzeuge

PZL 104 Wilga W35AD-EWHV

Hauptbild Cockpit Anflug
260 11.14 150

Bauweise: Metall

Sitzplätze: 4 inkl. Pilot

Unser Arbeitspferd "Wilga" wird aufgrund seiner technischen Vielseitigkeit ebenso divers eingesetzt: Schnupperflüge, Schleppflüge, Bannerflüge und Fallschirmspringen werden regelmäßig mit ihr durchgeführt. Dank ihres 260PS starken 9-Zylinders Sternmotors, benötigt sie nur wenig Startstrecke und kann große Lasten ziehen.

Hersteller: PZL Bielsko-Biala, 1977

Ausführliche Informationen zum Motorflugzeug "Wilga" gibt es hier.

Falke SF25CD-KGAQ

Hauptbild Cockpit Anflug
80 13.25 150

Bauweise: Gitterrohrrumpf, bespannt

Sitzplätze: 2 inkl. Pilot

Eigentlich ein Segelflugzeug mit Reisetriebwerk, unterscheidet sich der Motorsegler jedoch nur durch geringeres Gewicht und bessere Gleiteigenschaften vom echten Motorflugzeug. Eingesetzt wird er hauptsächlich für Schnupperflüge.

Hersteller: Scheibe, 1997

Ausführliche Informationen zum Motorsegler "Falke" gibt es hier.

Andere Technik

Olsen-Seilwinde

Hauptbild Anflug

Art: selbstgebaute Doppeltrommelwinde basierend auf W51

Motor: Mercedes OM355A V6-Turbodiesel mit 285 PS und 11,575 l Hubraum

Schleppgetriebe: Automatikgetriebe W3E (Stufenvorwahl)

Die Seilwinde zieht unsere Segelflieger in die Luft. Dazu werden vom "Lepo" zwei ungefähr 1km lange Seile von der Winde zur Startstelle ausgezogen. Die Winde ist ein Eigenbau, basierend auf einem IFA W50 Vielzweck-Lastkraftwagen und einem Mercedes Motor. Ein Getriebe ermöglicht die Vorwahl der Schleppstufe, um den Anforderungen der verschiedenen Segelflugzeuge gerecht zu werden.

Seilrückholer "Lepo"

Dieses Fahrzeug zieht die Seile von der Winde aus, und legt sie an der Startstelle ab.