Flugzeugschlepp aus Sicht des Schülers
Beispiel einer Privatpiloten-Lizenz Beiblatt "A" für Motorflug

Bei uns können Sie die Privatpilotenlizenz ("PPL") für Segelflug und Motorsegelflug erlangen. Während Segelflugzeuge meist ohne Motor sind (aber auch kleinere Triebwerke haben können, um z.B. einen sicheren "Heimflug" zu ermöglichen), so sind sog. Reisemotorsegler dagegen nahezu vollwertige Motorflugzeuge, die zeitweise auch segeln können. Sie unterscheiden sich vom Motorflugzeug hauptsächlich durch ihr geringeres Gewicht.
Die "Lizenz" fü Reisemotorsegler stellt lediglich eine Erweiterung der Segelfluglizenz dar und kann ebenfalls bei uns erlangt werden. Werfen Sie hier einen Blick auf unsere Technik.

Wer kann fliegen?

Frauen und Männer. Alt und jung. Die Ausbildung für den Pilotenschein kann man bereits mit 14 Jahren beginnen. Vorraussetzung bei Beginn der Ausbildung ist eine ärztliche Flugtauglichkeitsuntersuchung. Wenden Sie sich dazu bitte entweder an unseren Verein, oder verwenden Sie zur Auswahl eines Arztes in Ihrer Nähe die aktuelle Luftfahrtbundesamt(LBA)-Übersicht.

Wo kann man Segelfliegen lernen?

Das Segelfliegen können Sie in unserem Verein erlernen. Geselligkeit und Teamgeist sind das große Plus einer Ausbildung im Verein. Die Pilotenschein-Prüfung können Sie ablegen, sobald Sie 60 Unterrichtsstunden, 30 Flugstunden mit 60 Starts und einen 50-Kilometer-Strecken-Alleinflug oder 100-Kilometer-Streckenflug mit Fluglehrer absolviert haben. Die Lizenz wird jedoch frühestens bei Vollendung des 17. Lebensjahres ausgehändigt.

Ist Segelfliegen teuer?

Das Segelfliegen ist, im Normalfall, preislich mit einer Musikschule vergleichbar. Jedoch können die monatlichen Kosten variieren, abhängig von der Anzahl Ihrer Flüge und Sonderausgaben für z.B. medizinische Tauglichkeit. In den Kosten enthalten sind auch die Gebühren von Flugunterricht. Die Theorieausbildung findet ehrenamtlich im Verein statt und kann durch externe Theoriekurse bis zur Prüfung vervollständigt werden. Durch entsprechendes Engagement bei anfallenden Vereinsarbeiten werden viele Zusatzleistungen günstiger angeboten. Auch gewähren wir Jugendlichen Sondertarife.

Muss man ein eigenes Segelflugzeug kaufen?

Nein, da jeder Verein seinen Mitgliedern Segelflugzeuge zur Verfügung stellt, die den fliegerischen Fähigkeiten der Piloten entsprechen.

Ist Segelfliegen gefährlich?

Die Technik ist ausgereift und Segelflugzeuge haben eine Festigkeit, die höher ist, als die einer modernen Verkehrsmaschine. Aber ein Restrisiko bleibt auch in der Segelfliegerei durch den Faktor Mensch bestehen. Allerdings kann jeder Pilot durch die nötige Disziplin, dem Respekt vor dem Sport und dem regelmäßigen Training diesen Risikofaktor entscheidend beeinflussen.
Die anfängliche Schulung findet selbstverständlich in einem Doppelsitzer statt, unter Aufsicht eines erfahrenen Fluglehrers.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Abhängig von Ihren Fähigkeiten und Ihrer Anwesenheit kann die Ausbildung schon nach zwei Flugsaisons abgeschlossen sein.

Interesse? Melden Sie sich jetzt zu einem Schnupperwochenende!

Wenn Sie Lust bekommen haben, dann melden Sie sich doch ganz unverbindlich zu einem Schnupperwochenende, an dem ein erfahrener Fluglehrer mit Ihnen einige Starts durchführen wird, damit Sie das Gefühl des Fliegens und den Verein kennenlernen.
Danach können Sie in der Regel entscheiden, ob Sie unserem Verein beitreten möchten, um die volle Ausbildung zum Segelflugzeugführer zu beginnen. Später stehen auch noch zahlreiche Erweiterungen zur Verfügung, wie z.B. Umschulung auf andere Flugzeugmuster, andere Startarten oder auf Reisemotorsegler.