Einmütig wie selten - Jahreshauptversammlung

Doppelschlepp mit Bocian (mitte) und Puchacz (links)

Am 05. März führten die Fliegerinnen und Flieger des Aeroclub „Hans Grade“ e. V. ihre Jahreshauptversammlung durch.

Horst Dreischärf, 1. Vorsitzender, konnte eine gute Bilanz für das vergangene Flugsportjahr ziehen. Die wichtigste Aussage für Flugsportler stand natürlich am Beginn seiner Ausführungen: Auch im Jahr 2015 flogen die Hans Grade – Jünger unfallfrei.

Nervend und arbeitsaufwendig sind für die Flugsportler die ständigen Gesetzesänderungen die sich im Rahmen der EU-Harmonisierung ergeben. Einmal werden bestimmte Vorschriften verschärft, wenige Monate später geändert und wieder gelockert. Das führt natürlich zu Verunsicherungen.

34 Mitglieder fanden sich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein und als Gast konnten wir den Bürgermeister unserer Stadt, Herrn Matthias Strejc, begrüßen. Ein durchaus angenehmer Tagesordnungspunkt konnte gleich zu Beginn abgearbeitet werden. Martin Markert wurde nach seiner „Probezeit“ als ordentliches aktives Mitglied aufgenommen. Darüber hinaus wurden die langjährigen sehr aktiven Mitglieder Bruno Rückebeil und Wolfgang Wicke zu Ehrenmitgliedern ernannt. Diese Beschlüsse wurden, wie auch alle nachfolgenden Beschlüsse, einstimmig gefasst.

Die nunmehr 76 Mitglieder des Aeroclubs leisteten im vergangenen Jahr 3.310 Baustunden die einem finanziellen Wert von 23.200 Euro entsprechen. Durch dieses hohe Engagement können wir auf einen gut gepflegten Platz, ein intaktes Gebäude und vor allem auf eine umfangreiche und sichere Flug- und Bodentechnik mit Recht stolz sein. Denn dies sind neben gut ausgebildeten Piloten wichtige Voraussetzungen um unser Hobby überhaupt ausüben zu können. An dieser Stelle sei den Technikern um Werkstattleiter Rainer Peyka ebenso für ihre Arbeit gedankt, wie den 5 Fluglehrern sowie den Theorielehrern die für die gute Ausbildung verantwortlich zeichnen. Sie bilden derzeit 9 Flugschülerinnen und Flugschüler aus. Vier von ihnen konnten im vergangenen Jahr die aufregendsten Momente ihres Fliegerlebens, den ersten Alleinflug, erfahren.

Die Jugendgruppe des Aeroclubs zählt derzeit 8 Mitglieder. Sie bewältigten mit ihrem Leiter Max Rammner eine Vielzahl von Aufgaben. Hier sei ihr Engagement beim Tag der Vereine genannt, bei dem vor allem Anne Heller sehr aktiv war, aber auch die Vorbereitung und Durchführung des Jugendvergleichsfliegens des Landes Thüringen und die Teilnahme am Schnupperlager.

Auch im Streckensegelflug konnte Horst Dreischärf eine positive Bilanz ziehen. Insgesamt 9 Piloten des Verein starteten zu 61 Streckenflügen. Dabei wurden Flüge von 50 bis 498 km absolviert. Insgesamt wurden fast 15 000 Streckenflugkilometer geflogen. Dabei waren die Piloten knapp 250 Stunden in der Luft. Neben den Spitzenfliegern Frank Krämer (20 Streckenflüge und 6689 Flugkilometer) und Horst Dreischärf (22 Streckenflüge und 5828 Flugkilometern) waren auch Rainer Peyka, Hartmut Morgenstern, Ernst Uhlig, Manfred Otto, Manfred Kutz, Philipp Gerlach und Frank Setzepfand am guten Streckenflugergebnis beteiligt.

In der Vereinswertung des Landes Thüringen konnten wir uns von Platz 7 im Jahr 2014 auf Platz 5 verbessern. In der Mannschaftwertung DMSt TH Clubklasse/Doppelsitzerklasse flogen Frank Krämer, Rainer Peyka und Manfred Kutz auf Platz 3. Die gleiche Platzierung erflogen Horst Dreischärf, Rainer Peyka und Manfred Otto in der Mannschaftswertung TH Standardklasse. In der Einzelwertung DMSt TH Clubklasse/Doppelsitzer konnte Frank Krämer den 1. Platz erringen und Horst Dreischärf in der DMSt TH Einzelwertung in der Standardklasse Platz 2 erreichen. Leider konnten Horst Dreischärf, Frank Krämer und Andreas Blausza diese gute Bilanz in Greiz zur Thüringer Streckenflugmeisterschaft nicht fortsetzen.

Horst Dreischärf machte nochmals darauf aufmerksam, dass das neue Flugsportjahr viele Herausforderungen bereithält. Die größte wird dabei die Ausrichtung der 25. Meisterschaft im Streckensegelflug im Juli sein.

Die Ausführungen der Schatzmeisterin Regina Landgraf machten deutlich, dass der Aeroclub auf soliden finanziellen Beinen steht.

Bürgermeister Matthias Strejc zeigte sich beeindruckt vom umfangreichen Arbeitsgebiet der Schatzmeisterin. Er machte deutlich, dass die Fliegerinnen und Flieger nicht einfach nur ihrem Hobby nachgehen sondern auch ein wichtiger touristischer Leistungsträger unserer Region sind. Auch die Jubiläumsmeisterschaft wird seiner Meinung nach ein großes flugsportliches Ereignis aber auch ein Werbeschild für Bad Frankenhausen sein. Er sagte seine Unterstützung zu und wünschte den Fliegerinnen und Fliegern und vor allem der Jugendgruppe für ihre Vorhaben ein erfolgreiches Fliegerjahr.

Nach der Diskussion erfolgte die Entlastung des Vorstandes einstimmig.

Zur Wahl des 2. Vorsitzenden gab es nur einen Vorschlag: Amtsinhaber Andreas Blausza – er wurde einstimmig gewählt. Herzlichen Glückwunsch.

 

Unsere nächsten Termine:

  • Anfliegen ab Karfreitag bis Ostermontag

  • wichtige Mitgliederversammlung am Karfreitag um 17.00Uhr

Marion Haas
Pressesprecherin des
Aeroclub „Hans Grade“ e.V.