Eine Ära geht zu Ende

Geordneter Regierungswechsel bei den frankenhäuser Fliegern – eine Ära geht zu Ende. Dazu diese Meldung des Aeroclub „Hans Grade“ e. V...

Am 04. März führten die frankenhäuser Flieger ihre obligatorische Jahreshauptversammlung durch. Neben rund 50 aktiven, passiven und fördernden Mitgliedern konnte Vereinsvorsitzender Horst Dreischärf auch Herrn Bürgermeister Matthias Strejc und den Präsidenten des Kreissportbundes, Herrn Dr. Andreas Räuber begrüßen.

Die frankenhäuser Flieger konnten insgesamt eine recht gute Bilanz ziehen. Das Fliegerjahr verlief unfallfrei. Das ist wohl immer die wichtigste und beste Verlautbarung in der Jahresbilanz. Dazu trug die Flug- und Bodentechnik bei, die sich dank der Techniker um Rainer Peyka und der Techniker für die schwarze Technik in einem tadellosen Zustand befindet. Aber auch die Fluglehrer und alle aktiven Flieger haben dank guter Ausbildung sowie Umsicht und Disziplin zu diesem erfreulichen Fakt beigetragen.


Die wichtigsten Veranstaltungen des Jahres waren das Treffen der Fallschirmjäger, die 25. Thüringer Streckenflugmeisterschaft sowie das Flugplatzfest. Diese drei Highlights waren dank zahlreicher Helfer und Unterstützer im Verein aber auch aus der Region gut vorbereitet und organisiert. Auch das Wetter spielte mit und so wurden diese zu echten Höhepunkten im Fliegerjahr 2016. Dabei war es durchaus eine Herausforderung, da Allrounder Horst Dreischärf krankheitsbedingt für längere Zeit ausfiel. Aber mit einigen zuverlässigen Vereinsmitgliedern wie u. a. Frank Krämer, Regina Landgraf, Andreas Blausza, Wolfgang Gerlach, Max Rammner, Benedikt Funke und Egon Ehrhardt an der Seite war das Gelingen garantiert.

Bei der Austragung der 25. Thüringen Meisterschaft konnten wir nicht nur als Ausrichter glänzen, dabei spielte auch die großzügige Unterstützung von Stadt, Kreis, Sparkasse, Herkulesmarkt und Privatpersonen eine bedeutende Rolle, sondern auch in sportlicher Hinsicht. Aus unserem Verein nahmen Frank Krämer und Manfred Otto in unterschiedlichen Klassen teil. Manfred Otto konnte den 5. Platz erfliegen und Frank Krämer segelte zum 4. Mal als Thüringer Meister auf`s Siegerpodest.

Bei den geflogenen Streckenflugkilometern im Laufe des Jahres jedoch gab es einen beachtlichen Einbruch. Hier kam der Aeroclub in der Thüringer Vereinswertung nur auf den 8. Platz.

Umso erfreulicher die Tatsache, dass drei Nachwuchspiloten am Thüringer Jugendvergleichsfliegen sehr erfolgreich teilnahmen. Max Rammner belegte den 9. Platz, Benjamin Lottermoser den 6. und Benedikt Funke den 3. Platz. Damit qualifizierte sich Benedikt Funke für das Bundesjugendvergleichsfliegen. Als bester Thüringer Teilnehmer belegte er den 20. Platz von insgesamt 45 teilnehmenden jungen Fliegerinnen und Fliegern. Bleibt zu hoffen, dass uns dieses junge Talent auch nach seinem erfolgreichen Abitur im Verein erhalten bleibt.

Aber das Fliegerjahr verlief natürlich nicht problemlos. Nachfolger für Vorsitzenden Horst Dreischärf und Schatzmeisterin Regina Landgraf mussten gefunden werden, Fluglehrernachwuchs fehlt, die Nachwuchssorgen werden auch nicht kleiner und wichtige umwelttechnische Ausstattungen am Flugplatz müssen dringend verändert werden. Das sind Baustellen, die der alte Vorstand und Horst Dreischärf dem neuen Vorstand unter neuem Vorsitz überlassen wird.

Und das war dann auch das Bedeutende an dieser Jahreshauptversammlung:
Nach 27 Jahren und 44 Tagen übergab Horst Dreischärf, der dienstälteste Vereinsvorsitzende aller ostdeutschen Luftsportvereine, den Staffelstab als 1. Vorsitzender an seinen Nachfolger. Regina Landgraf setzt sich nach 12 Jahren als Schatzmeisterin ebenfalls zur Ruhe. Der 2. Vorsitzende Andreas Blausza stellte nach langer engagierter Arbeit sein Amt zur Verfügung.

Allen drei ausscheidenden Vorstandsmitgliedern und insbesondere Horst Dreischärf wurde für die jahrzehntelange sehr engagierte und erfolgreiche Arbeit auf ernsthafte aber auch humorige Weise ganz herzlich gedankt.
Wer sind nun die Neuen, die mit großer Mehrheit gewählt wurden und in Zukunft die Geschicke des Vereins lenken werden?

An der Spitze des Vereins steht seit vergangenem Samstag der sehr erfolgreiche und passionierte Segelflieger Frank Krämer. Frank ist seit ca. 30 Jahren ein leidenschaftlicher Segelflieger, der seine fliegerische Karriere in Gera begann. Bei Junioren-Europameisterschaften war er sehr erfolgreich. Später wechselte er zum Aeroclub „Hans Grade“ e. V. und entwickelte sich hier zu einem der wichtigsten Pfeiler in unserem Verein. Das trifft auf den flugsportlichen Bereich zu, er ist 4maliger Thüringen Meister und 2maliger Sieger der hochkarätig besetzten Riesaer Segelfliegerwoche. Als technischer Leiter trug er seit Jahren Verantwortung im Verein.

Den technischen Bereich im Aeroclub übernimmt nun der Frankenhäuser Lars Reiter. Er lernte hier in seiner Heimatstadt das Fliegen und auch hauptberuflich sorgt er dafür, dass die Flugzeugflotte eines großen Luftfrachtunternehmens immer in technisch bestem Zustand ist.
Unser Vereinsvermögen wird in Zukunft Wieland Schmidt als Schatzmeister verwalten und hoffentlich auch mehren. Auch mit ihm haben wir einen echten Profi für diese Aufgabe gefunden.

Als 2. Vorsitzender wurde Horst Dreischärf in den Vorstand berufen und wird so sein Wissen und seine Erfahrungen weiter in den Dienst des Vereines stellen.
Die Berufung als Ausbildungsleiter erhielt Hans-Jürgen Dressler.
Max Rammner als Jugendwart sowie Marion Haas als Schriftführerin und Pressesprecherin komplettieren den Vorstand des Aeroclub „Hans Grade“ e. V.

Mit diesem stark verjüngten Vorstand sehen wir den Aeroclub „Hans Grade“ e. V. für die Zukunft bestens gerüstet und wünschen allen Fliegern für die Saison 2017 „Hals und Beinbruch“ und gutes Gelingen bei allen Unternehmungen.

Marion Haas 
Pressesprecherin des
Aeroclub „Hans Grade“ e. V.